Skip to main content

Transportbox für Katzen

Wenn man die Entscheidung getroffen hat, sich ein Haustier anzuschaffen, so benötigt jedes Haustier auch das entsprechende Zubehör. Je nach Tierart und Tiergröße kann die Menge an Zubehör variieren. Bei Katzen wird eben nicht nur Katzenklo, Kratzbaum, Spielzeug oder ein Kuschelkörbchen gebraucht. Ein ganz wichtiges Zubehör für die kleinen Fellnasen ist eine Transportbox für Katzen. Dabei gibt es diese Katzenboxen auch in verschiedenen Ausführungen, Farben und Materialien. Ja, sogar im Namen unterscheiden sich sich doch teilweise sehr. Neben Katzentransportboxen gibt es auch Tragetaschen für Katzen oder Katzenkäfige, aber dazu später mehr. Da jedes Tier auch mal krank werden kann, ist auch der Weg zum Tierarzt manchmal nicht vermeidbar. Und auch weil sich Katzen – im Gegensatz zu Hunden – nur schwer an der Leine führen lassen, muss ein sicherer Transport für das geliebte Haustier gewährleistet sein. Und genau für einen solchen notwendigen Transport ist eine Transportbox für die Katze super geeignet.

Was ist eine Transportbox für Katzen?

Um eine oder auch mehrere Katzen sicher transportieren zu können, benötigt man eine spezielle Katzentransportbox. Diese gibt es in den verschiedensten Größen, Farben und Materialien und somit findet sich auch für jede Katze eine geeignete Transportbox. Eine Transportbox für Katzen muss auf jeden Fall ausbruchsicher sein. Die Transportkiste sollte sich gut öffnen und schließen lassen und auch einfach zu reinigen sein. Gerade in der Aufregung des oftmals unbekannten oder ungemochten Weges zum und vom Tierarzt kann nämlich auch mal was daneben gehen. Gerade wenn das Kätzchen krank ist kann das schnell mal passieren.

Wenn eine Katze in die Transportbox soll ist dies für das Tier immer mit Stress verbunden, von daher sollte man auch versuchen es so gemütlich wie nur möglich in der Transportbox für die Katze zu gestalten. Dazu muss die Box auch gut belüftet sein und die Möglichkeit bieten mal einen Blick nach draußen zu werfen aber dennoch auch dem Tier ein gewisses Gefühl von Sicherheit geben. Auch wenn sich nicht jede Katze gern transportieren lässt, so ist mit der passenden Box die Sicherheit und auch guter Komfort für das geliebte Kätzchen gewährleistet.

Was macht man mit einer Transportbox Katze?

Schon kleine Katzenbabys müssen manchmal mit dem Auto zu ihrem neuen Zuhause transportiert werden. So süß die kleinen Fellnasen auch sind, kann man sich nicht einfach in den Schoß legen. Dies wäre für das kleine Kätzchen aber auch für den stolzen Besitzer viel zu gefährlich. Man braucht nur eine scharfe Kurve oder Bremsung machen und die Situation, bei der eine Katze nicht in einer Transportbox ist wird riskant. Nicht nur die Katze selbst, sondern auch der Mensch kann sich durch eine „umherfliegende“ Katze verletzen, die mit ihren Krallen immer versuchen wird sich irgendwo festzuhalten.

Sicher ist also eine Katze und die Insassen des Fahzeuges nur dann, wenn sich das Tier auch in einer Katzenbox befindet. Die Transportbox für Katzen kann und sollte im Auto mit einem Anschnallgurt gesichert werden. Wenn man den Weg zu Fuß zurücklegen kann, ist ein Tragegriff oder besser noch ein Schultergurt von Vorteil, denn mit der Zeit kann auch auf kurzem Wege eine Katze recht schwer werden.


Eine Katze sitzt in einer Transportbox für die Katze die im Kofferraum steht


Was sollte man beim Kauf einer Transportbox für Katzen beachten?

Beim Kauf einer Transportbox für Katzen sollte man mehrere Kriterien beachten. Wichtig dabei ist natürlich immer die Sicherheit, aber auch der Komfort für Mensch und Tier.

 

Grösse

Die Grösse spielt bei einer Katzentransportbox eine sehr große Rolle. Man muss bedenken, dass eine Katze, insbesondere ein Kater recht groß werden kann. Daher sollte man auf jeden Fall eine Transportbox mit einer guten Größe auswählen. So ist es auch für ein ausgewachsenes Tier viel angenehmer und komfortabler wenn es sich in der Transportbox bewegen kann. Gerade wenn man für länger auf einer Reise mit einer Katze unterwegs ist sollte man dem Tier genügend Bewegungsfreiheit bieten. Hier bietet sich dann ebenfall ein Futternapf für die Transportbox an.

Gewicht

Das Gewicht wird hierbei ein wenig gesplittet. Zum einen sollte die Transportbox ohne die Katze nicht allzu schwer sein. So lässt es sich mit Katze besser viel besser und angenehmer tragen. Zum anderen ist es auch wichtig, das die Transportbox für Katzen einige Kilos aushält. Ein großer ausgewachsener Kater kann schon mal locker 6 Kilo wiegen. Das ist ein Gewicht, welches eine Transportbox für die Katze auf jeden Fall aushalten sollte, ohne das diese gleich zerbricht.

Material

Das Material ist hierbei eher reine Geschmacksache. Die einen mögen eher Körbe aus Rattan, die anderen bevorzugen Kunststoff oder Metall. Für die Katzen selbst ist auf jeden Fall angenehmer, wenn sie rausschauen können. Eine Katzen-Transportbox auf Kunststoff oder Metall hat den Vorteil, dass sie sich gut reinigen lassen. Außerdem ist sie bei temperamentvollen Katzen ausbruchsicher.

Öffnungen

Optimal ist eine Katzentransportbox, welche sich von der Seitenfront und von oben öffnen lassen. So kann die Katze allein in die Box gehen oder sich rein locken lassen. Beim einem Tierarztbesuch ist es somit für den Arzt angenehmer, die Katze von oben aus der Transportbox zu nehmen, da die meisten Katzen sich eher darin verkriechen. Auch nach eventuellen tierärtzlichen Behandlungen lässt sich die Katze von oben besser in die Transportbox für Katzen hineinlegen.

Zubehör

Bei einigen Transportboxen für Katzen werden zusätzlich die passenden Kissen oder auch Futter und Trinknäpfe angeboten. Welche für längere Fahrten durchaus empfehlenswert ist. Auch gibt es Transportboxen für Katzen mit passenden Decken, um die Box ein wenig abzudecken. Dies schützt das Kätzchen vor zu viel Sonne, Wind, Kälte oder auch Regen, wenn man ein paar Meter zu Fuß gehen muss.

 

Wie funktioniert eine Transportbox für Katzen?

Die Funktionalität einer Transportbox für Katzen kann je nach Model variieren. Eines haben alle Transportboxen gemeinsam – eine Öffnung durch die die Katze in die Transportbox gelangt – oder wieder heraus kann. Eine Katzentransportbox aus Kunststoff hat eine Frontöffnung, welche sich nur von außen öffnen und schließen lässt. Je nach Model kann man den Deckel der Transportbox für Katzen abbauen. Manche Katzenbox hat oben am Deckel noch eine separate Öffnung, welche besonders für Tierarztbesuche sehr praktisch sind. Die sogenannten Weidenkörbe auch als Rattankorb oder Katzenkorb bekannt, sind oft nicht allzu groß und haben nur an der vorderen Seite eine verhältnismäßig kleine Öffnung. Doch auch wenn es nach einer kleinen Öffnung aussieht, so ist sie das nicht für eine Katze. Die Tiere sind sehr gelenkig und passen oftmals durchs „kleinste“ Schlupfloch.

Einen stabilen Tragegriff und ausreichend Lüftungsschlitze haben meistens jedoch alle Transportboxen für Katzen. Einige Modelle verfügen ringsherum über so große Schlitze, dass für die Katze sogar ein rundum Blick möglich ist. Katzen finden das übrigens super, denn sie wissen gerne wo sie sich befinden und beobachten dabei – besonders in unbekannten Situationen – alles was um sie herum passiert. Die meisten Transportboxen sind vorn in der Front mit größeren und am Deckel mit kleineren Lüftungsschlitzen ausgestattet. Wichtig ist am Ende jedoch, dass sich die Katze in Ihrer Katzentransportbox wohlfühlt.

Ebenso ist es wichtig, dass die Katze keine Angst vor der Transportbox entwickelt oder sie mit negativen Erlebnissen verbindet. Dann wird man es nämlich schwer haben die Katze in die Box herein zu bekommen, wenn es mal notwendig ist.

Mehr zu diesem Thema gibt es auch in unserem Ratgeberartikel zum Thema: Wie bekommt man eine Katze in die Transportbox?.

Welche Ausführungen von Transportboxen für Katzen gibt es und was zeichnet diese aus?

 

Weidenkörbchen

transportbox-katze-aus-korb Ein Katzenkorb ist für Katzen ein toller und gemütlicher Rückzugsort. Diese Form der Katzenhöhle wird immer wieder gern genutzt und das nicht nur für den Transport. Durch seine schöne Farbe und Form findet sich in jedem Haushalt ein Fleckchen, bei dem die geliebte Katze in einem für sie sicheren und gemütlichen Umfeld ihr Schläfchen halten kann. Für einen längeren Transport sind diese Katzenboxen allerdings weniger geeignet, weil sie etwas enger als die gängigen Kunststoff-Katzenboxen oder Katzentragetaschen sind. Auch wenn mal ein kleines Malheur passiert lassen sich diese Katzenkörbe meist nicht sehr gut reinigen. Nach tierärztlichen Eingriffen, ist es aufgrund der Lage und Größe der Öffnung schwierig, die Katze hineinzulegen. Hierfür sollte man besser auf Transportboxen für Katzen zurückgreifen, welche sich von oben öffnen lassen deutlich besser.

Faltbare Tragetasche

 Transportbox für Katzen als faltbare Stofftasche Eine Tragetasche für die Katze ist nur was für ruhige und entspannte Fellnasen. Bei etwas unruhigeren Tieren sind solche meist faltbaren Katzentaschen eher für kürzere Fahrten empfehlenswert. Sie sind nicht ausbruchsicher, jedoch aufgrund des weichen Stoffes viel bequemer und gemütlicher. Auch für den Besitzer sind diese angenehmer zu tragen, da man sie auch um die Schulter hängen kann. Bei Nichtgebrauch können diese platzsparend gefaltet werden und sind somit prima verstaut werden. Die Reinigung ist ähnlich wie beim Weidenkorb etwas aufwändiger. Im Idealfall achtet man darauf, dass das Material wasserdicht oder waschbar ist.

Transportkäfig

Käfig für Katze und andere Haustiere Der Transportkäfig ist eine einfache und sichere Lösung für den Transport mit Katzen und auch anderen Kleintieren. Er ist einfach zusammenklappbar wenn er nicht benutzt wird und lässt sich somit sehr gut verstauen. Für die geliebte Katze ist ein Transportkäfig sicher weniger gemütlich, aber dafür sehr praktisch. Er lässt sich gut reinigen, ist sehr stabil und ausbruchsicher. Am meisten kommen derartige Katzenkäfige aufgrund ihres geringen und variablen Platzbedarfes bei Tierärzten als Aufwachkäfige vor und nach operativen Eingriffen zum Einsatz.

Katzengeschirr

Katzengeschirr im Auto an einer Katze angelegt Katzen sind sehr eigene Tiere, mit denen das vom Hunde bekannte Gassi gehen nicht ganz so einfach ist. Jedoch ist es möglich Katzen mit viel Geduld, tatsächlich an das Geschirr zu gewöhnen. Auch zum Autofahren ist es ganz praktisch und kann das liebe Kätzchen auch vor möglichen Gefahren im Straßenverkehr schützen. Dafür gibt es spezielles Geschirr, mit einem etwas breiteren Sicherheitsgurt. Dennoch sollte das eher die Ausnahme sein, denn bei scharfen Bewegungen im Fahrzeug wird sich die Katze irgendwo fest krallen um nicht umher zu „fliegen“ und das dürfte den Polstern im Auto nicht sehr gut bekommen. Von daher gilt: Im Auto lieber eine Transportbox für die Katze.

Was sollte man für eine gute Transportbox für Katzen im Einkauf ausgeben?

Das wichtigste bei den Transportboxen für Katzen ist zum einen die Sicherheit und zum anderen der Komfort. Es ist natürlich super, wenn die Katzenbox auch den Haltern gefällt, jedoch muss sie in erster Linie den Ansprüchen des Tieres genügen. Welches Model man für den Transport verwendet, ist also nach der Funktionalität gesehen reine Geschmacksache. Eine gute stabile und auch sichere Katzentransportbox gibt es schon für ca.25€. Weidenkörbchen sind natürlich bei den Katzen sehr beliebt, weil diese Körbe einen gewissen Höhlencharakter haben. Und Katzen lieben Höhlen über alles. Ein Katzenkorb aus Weide ist durch das zur Verwendung kommende Material etwas Preisintensiver und liegen bei ca. 40€. Für eine qualitativ hochwertige faltbaren Tragetaschen sollte man gut um die 50€ einplanen. Besonders die Qualität der Nähte spielt bei Katzentragetaschen eine besondere Rolle. Ebenso muss das Material „kratzfest“ sein. Alles in allem sind die Preise dennoch relativ moderat. Besonders wenn man dabei bedenkt das eine Katzenbox auch vom Tier aus Katzenhöhle genutzt werden kann. Dies hat den Vorteil des anerkannten Rückzugsortes für das Tier und gleichzeitig einer Erhöhung des Wohlfühlfaktors wenn es doch mal auf Reisen mit der Transportbox für die Katze geht.

Wo kann man eine gute Katzen-Transportbox kaufen?

Natürlich findet man im örtlichen Zoofachgeschäft, Garten oder sogar Baumarkt eine gewisse Grundauswahl an entsprechenden Transportboxen für Katzen. Dabei darf man jedoch nicht vergessen, dass die räumlichen Gegebenheiten die Auswahl an Transportboxen für Katzen oder Tiere im allgemeinen am Ende doch deutlich einschränken werden. Schließlich nehmen Transportboxen für Tiere doch schon einiges an Platz ein. Wobei man hier auch fairer Weise sagen muss, dass viele Transportboxen für Katzen auch genauso gut für andere relativ kleine Haustiere, wie kleine Hunde oder Kaninchen genutzt werden können. Unsere klare Empfehlung ist es eine Transportbox für die Katze im Internet zu kaufen. Dies hat für den Kunden den Vorteil, das er in aller Ruhe aussuchen kann ohne dabei an Öffnungszeiten denken zu müssen. Zusätzlich ist die Auswahl viel größer und man hat den Vorteil der guten Preise, wie bei uns.

Eine richtig gute und vielfältige Auswahl an Transportboxen für Katzen finden sie hier auf unserer Seite Transportbox-kaufen.de. Dabei stehen verschiedene Bauformen, Farben und Materialien zur Verfügung. Wenn Sie damit aber noch immer nicht fündig werden hilft auch der direkte Blick auf die schier unendliche Auswahl an Katzentransportboxen beim einem der größten Onlinehändler Amazon, mit dem auch wir kooperieren.

Welche Hersteller für Katzentransportboxen gibt es?

Curver Trixi Catiti PawHut Dema
Gulliver Stefanplast Pettom Poopypet Fypo
Homedox Nobby Songmics Kerbl Ferplast

 

Natürlich gibt es noch weitaus mehr Hersteller von Katzentransportboxen, Katzenkäfigen oder Tragetaschen für Katzen usw. aber wir haben uns hier auf diejenigen konzentriert, die wir gerne weiterempfehlen und nach unserer Erfahrung den größten Bedarf abdecken.

Vor- und Nachteile einer Transportbox für die Katze

Vorteile

  • Sicherheit für Mensch und Tier bei einem Transport
  • guter Rückzugsort (Katzenhöhle) für Zuhause
  • lässt sich schnell und einfach reinigen
  • lässt sich die Box von oben öffnen oder der Deckel abnehmen, kann man die liebe Katze bequem reinlegen
  • kann auch für andere kleinere Haustiere genutzt werden

Nachteile

  • Transportboxen aus Kunstoff lassen sich nicht zusammenfalten und sind somit schlechter verstauen (es sei denn es handelt sich um Faltboxen)
  • Weidenkörbchen und Tragetaschen sind nicht für temperamentvolle Katzen geeignet und lassen sich schlechter reinigen

Fazit

Eine Katze muss mindestens einmal im Jahr zum Tierarzt, auch wenn sie nicht krank ist. Der Transport mit dem geliebten Tierchen ist, auch wenn manchmal nicht sehr einfach, unvermeidbar. Um es Mensch und Tier so einfach und angenehm wie möglich zu machen, gibt es verschiedene Transportmöglichkeiten und somit für jede Charaktereigenschaft etwas passendes. Wer seine Katze liebt, der nimmt sie beim Transport nicht einfach auf dem Arm oder setzt sie in den Fußraum des Autos, sondern sichert sich mit einer Transportbox für Katzen ab. Auch für den kleinen Geldbeutel findet jeder Katzenbesitzer die passende Katzentransportbox, denn Sicherheit ist das allerwichtigste.

Transportbox Katze
4.9 (97.69%) 52 Bewertung(en)